Notruf : 112

Facebook Icon

Prämiere bei der Jahreshauptübung der Feuerwehr Stetten

Am 22. November erfolgte im Rahmen einer Demonstrationsübung der Feuerwehr Stetten die Jahreshauptübung der Aktiven und der Jugendfeuerwehr. Das 3-geschossige Wohngebäude der Familie Akkaya im Lindenweg 2 diente als Übungsobjekt. Angenommen wurde ein Küchenbrand im Erdgeschoß Hochparterre mit Verrauchung des gesamten Treppenraumes. Drei Personen wurden vom angenommen Feuer verletzt. Zwei Personen mussten von der Feuerwehr neben der Brandbekämpfung vom Balkon an der Gebäudesüdseite über die Steckleiter bzw. aus dem 3. Obergeschoß Westseite über die Drehleiter gerettet werden. Erstmalig in der Geschichte der Feuerwehr Stetten leitete mit Löschmeisterin Christina Kammerer eine Frau den Einsatz mit insgesamt 35 Feuerwehrkräften und 6 Feuerwehrfahrzeugen sowie dem DRK mit 4 Kräften und einem Fahrzeug. Gemäß der Alarm- und Ausrückordnung wurde die Feuerwehr Stetten durch die Feuerwehr Meersburg und der SEG Meersburg bei der Übung unterstützt. Zur Freude der Feuerwehr Stetten verfolgten zahlreiche Zuschauer, darunter Bürger, Gäste, Vertreter der Nachbarfeuerwehren, Kreisbrandmeister Henning Nöh und der stv. Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Michael Fischer das kommentierte Übungsgeschehen der Aktiven und der Jugendfeuerwehr. Der von der Altersmannschaft kostenlos ausgeschenkte Glühwein und Kinderpunsch wurde aufgrund des nebeligen und eher kühlen Wetters gerne angenommen. Einige Zuschauer nutzten auch die Gelegenheit sich an der Informationstafel der Feuerwehr Stetten über die nunmehr geltende Rauchmelderwarnpflicht zu informieren. Bei der Übungsnachbesprechung im Feuerwehrhaus bescheinigte Kreisbrandmeister Henning Nöh der Feuerwehr Stetten, allen Mitwirkenden und insbesondere der Einsatzleiterin Christina Kammerer eine respektable Leistung. Die Übungsannahme sei sehr realistisch, das einsatztaktische Vorgehen unter Gesichtspunkt einer Demonstrationsübung richtig und zielführend gewesen. Dem Lob schloss sich Bürgermeister Daniel Heß in seiner Ansprache an. Gleichzeitig bedanke er sich für das ganzjährige Engagement der ehrenamtlichen Kräfte. Kommandant Dagobert Heß bedankte sich abschließend bei allen Mitwirkenden der Übung, bei der Familie Thum für die Bereitstellung der Hofflächen und insbesondere bei Familie Akkaya für das Übungsobjekt. Als kleines Dankeschöngeschenk wurde, passend zur Kampagne über die Rauchwarnmelderpflicht, der Familie ein Rauchmelder übergeben. Die Feuerwehr Stetten möchte sich auf diesem Wege auch ausdrücklich bei den vielen Zuschauern für Ihre Kommen und das gezeigte Interesse bedanken und wünscht Ihnen allen ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr 2015. Ihre Feuerwehr Stetten Dagobert Heß, Kdt.


Aufstellung Nachbesprechung