Notruf : 112

Facebook Icon

  • Startseite
 

Brennender Bus auf B31

Brandeinsatz > Fahrzeugbrand
F GROSSKFZ
Einsatzort Details

B31 Richtung Hagnau oberhalb Höhe Harlachen
Datum 20.01.2019
Alarmierungszeit 12:02 Uhr
Einsatzende 17:15 Uhr
Einsatzdauer 5 Std. 13 Min.
Alarmierungsart Meldeempfänger
Einsatzleiter Dagobert Heß
Mannschaftsstärke 20
eingesetzte Kräfte

FFW Stetten
FFW Meersburg
    DRK
      Fahrzeugaufgebot   LF 10/6  LF 8  MTW  MZA
      F GROSSKFZ

      Einsatzbericht

      (dh) Am 20.01.2019 wurde die Feuerwehr Stetten mit Meldebild "F Groß KFZ" zu einem brennenden Linienbus auf die B31 gerufen. Gemäß der Alarm- und Ausrückeordnung wurde zusätzlich die Feuerwehr Meersburg sowie die Feuerwehr Überlingen mit dem TLF 16/40 alarmiert..

      Bei einem Linienbus kam es vermutlich durch einen technischen Defekt zu einem ausgedehnten Motorbrand im Heckteil des Busses auf der Fahrstrecke zwischen Stetten und Hagnau. Alle 11 Fahrgäste konnten den Bus unverletzt verlassen und brachten sich auf dem angrenzenden Gemeindeverbindungsweg im ausreichenden Abstand in Sicherheit.

      Das Feuer konnte mit Hilfe zweier Strahlrohre von jeweils 2 wasserführenden Löschfahrzeugen unter Atemschutz schnell eingedämmt und somit ein Übergreifen auf den Fahrgastraum verhindert werden. Das TLF 16/40 der Feuerwehr Überlingen brauchte nicht einzugreifen und konnte nach 30 Min. den Bereitstellungsraum wieder verlassen. Die großflächig ausgetretenen ölhaltigen Betriebsstoffe wurden mit Bindemittel abgestreut und bestmöglich aufgenommen. Für den Kälteschutz der 11 Fahrgäste wurde zusätzlich die Schnelleinsatzgruppe (SEG) des Roten Kreuz alarmiert. Bis zum Eintreffen des organisierten Ersatzbusses konnten sich die Fahrgäste in den SEG-Fahrzeugen im Warmen aufhalten.

      Aufwendig und zeitintensiv gestaltete sich im weiteren Verlauf die Fahrzeugbergung und Straßenreinigung durch ein Spezialunternehmen. Die Bundesstraße musste hierzu bis 16:20 Uhr in beiden Richtungen voll gesperrt bleiben.  

      Insgesamt waren 44 Einsatzkräfte der Feuerwehr (Stetten 20, Meersburg 18, Überlingen 6), sowie 5 Kräfte der SEG (Immenstaad 3, Meersburg 2) vor Ort. Neben der Polizei eilte auch Kreisbrandmeister Henning Nöh sowie der RAB-Notfallmanager zur Einsatzstelle.

       

      sonstige Informationen

      Einsatzbilder