Notruf : 112

Facebook Icon

Feuerwehr Stetten blickt auf ereignisreiches und arbeitsintensives Jahr zurück

Am Samstag, den 9. April 2016 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Stetten statt. Um 18:00 Uhr stand die Versammlung der Jugendfeuerwehr auf dem Programm, anschließend gesellten sich die Aktiven und Angehörigen der Altersmannschaft dazu.

Erstmals durfte die Feuerwehr Stetten eine Abordnung der Partnergemeinde Mareau-aux-Prés bei der Jahreshauptversammlung begrüßen. So wohnten Bürgermeister Bertrand Hauchecorne mit Ehefrau Silvie und der Vorsitzende des Partnervereins Guy Vallon mit Ehefrau Paulette, sowie Alexandré Amary ein Angehöriger der französischen Feuerwehr der Versammlung bei und wurden vom Kommandant Dagobert Heß recht herzlich willkommen geheißen.

Ebenfalls bei der Jahreshauptversammlung begrüßt werden konnten Bürgermeister Daniel Heß, einige Mitglieder des Gemeinderates, sowie der stellvertretende Kreisbrandmeister Peter Schörkhuber und der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Günter Laur.

In einem ausführlichen Rückblick über das vergangene Jahr wurde festgestellt, dass es ein sehr ereignis- und arbeitsintensives Jahr gewesen sei. Die Feuerwehr Stetten hatte 114 Termine wahrzunehmen und war somit jeden 3. Tag in Sachen Feuerwehr ehrenamtlich unterwegs. Dazu zählen neben 19 Einsätzen auch 42 Übungen und zahlreiche Tagungen und Dienstbesprechungen. Es gab fünf Brandeinsätze und 14-mal leisteten die Einsatzkräfte technische Hilfe. Insgesamt kamen 371 Einsatzstunden zusammen.

Die Feuerwehr Stetten verfügt derzeit über 33 Aktive, 16 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr und zehn Mitglieder in der Altersabteilung. Das Leistungsabzeichen in Bronze erwarben Florian Holitsch, Tobias Heiß und Janis Stübner.

Die Jugendarbeit der Stettener Feuerwehr unter Leitung von Fabian Ritzler, Christina Kammerer und Florian Holitsch hat sich ausgezahlt: Fünf Mitglieder der Jugendfeuerwehr Stetten wurden bei der Generalversammlung in die aktive Wehr aufgenommen worden, nachdem sie am Nachmittag eine mehrwöchige, feuerwehrtechnische Grundausbildung erfolgreich abgeschlossen haben. Mit Stolz überreichte Kommandant Dagobert Heß den neuen Wehrleuten Luca Barth, Laura Heß, Manuel Kopp, Samuel Schlecker, Alexander Czerny und Florian Wenk die Ernennungsurkunde zum Feuerwehrmann, bzw. –frau und gratulierte ihnen dazu gemeinsam mit dem stellvertretenden Kreisbrandmeister Peter Schörkhuber und dem Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Günther Laur recht herzlich.

Neu im Jahre 2015 wurde auch eine sogenannte Führungsgruppe zusammen mit den Nachbarwehren aus Meersburg, Uhldingen-Mühlhofen, Hagnau, Daisendorf und Immenstaad ins Leben gerufen. Wie wichtig die überörtliche Zusammenarbeit der Wehren ist, zeigt sich bei der Großübung im Frühjahr, als ein Brand auf einem Stettener Obsthof an der B31 angenommen wird. Bitterer Ernst wurde es ein halbes Jahr später, als in ein einem Gewerbetrieb in Hagnau ein Großfeuer ausgebrochen war. Die erlernten Standards konnten dort erfolgreich angewendet werden.

Auch der anwesende Bürgermeister Daniel Heß lobte die gute interkommunale Zusammenarbeit, die sich bewährt habe. Die Aufgaben der Feuerwehr würden immer anspruchsvoller, deshalb müsste auch die Ausstattung ständig angepasst werden. Dessen sei sich die Gemeinde bewusst, deshalb wurden im vergangenen Jahr unter anderem eine Wärmebildkamera und ein Wassersauger angeschafft. Die Feuerwehr sei ein wichtiger Bestandteil des Gemeindelebens, besonders gelobt wurde die mit hohem Aufwand verbundene Ausrichtung des Stettener Weinfestes.

Im Laufe des Abends wurde Hauptfeuerwehrmann Klaus Knecht für 40 Jahre aktiven Dienst vom stellvertretenden Kreisbrandmeister Peter Schörkhuber mit dem goldenen Feuerwehr-Ehrenzeichen ausgezeichnet.

Der langjährige Gerätewart Markus Heuchert wurde nach 10-jähriger Tätigkeit aus dem Dienst verabschiedet. Kommandant Dagobert Heß und Bürgermeister Daniel Heß bedankten sich recht herzlich mit einem Abschiedsgeschenk für seine engagierte langjährige Tätigkeit. Fabian Ritzler wird das Amt des Gerätewarts kommissarisch übernehmen. Außerdem bedankte sich das Kommando mit einem kleinen Geschenk beim leider verhinderten Feuerwehrmitglied Mathias Grömmer für die hervorragend umgesetzte Modernisierung der Feuerwehrhomepage: www.ffw-stetten.de

Bei den anstehenden Wahlen wurde Kassierer Bernhard Müller sowie das Ausschussmitglied Björn Moscnek in ihren Ämtern bestätigt. Michael Kennerknecht wurde in Abwesenheit zum Hauptfeuerwehrmann befördert und Alexander Cerny und Janis Stübner zu Feuerwehrmännern ernannt.

Für 2016 liegt der Schwerpunkt auf der weiteren Ausbildung der bisherigen und der neuen Feuerwehrleute um sie in den Übungs- und Einsatzdienst einzuarbeiten. Die hohe Qualität der Hilfeleistung muss aufrechterhalten werden. Außerdem stehen die Überarbeitung des mittlerweile 9 Jahre alten Brandschutzplans, sowie die stufenweise Ersatzbeschaffung neuer Einsatzkleidung an. Darüber hinaus müssen sich die Feuerwehr und die Gemeinde mit einer neuen Kosten – und Entschädigungssatzung auseinandersetzen.

Die Feuerwehr Stetten möchte sich auf diesem Wege bei allen Mitwirkenden, Gönnern und Sponsoren für Ihre Unterstützung recht herzlich bedanken.

Eins- Eins- Zwei - sei dabei!

Feuerwehr Stetten

Dagobert Heß, Kommandant