Notruf : 112

Facebook Icon

 

Zahlen, Daten und Fakten zum Feuerwehrjahr 2021


(dh) Die Feuerwehr Stetten blickt auf das zweite Jahr der Pandemie zurück und kann in Summe eine erfolgreiche Bilanz ziehen. Natürlich war das Jahr wieder sehr stark durch die Pandemie und den dadurch bedingten eingeschränkten Übungsbetrieb gekennzeichnet. Veranstaltungen zur wichtigen Kameradschaftspflege waren genauso wenig möglich wie die Durchführung des Weinfestes.

Dennoch konnten zahlreiche Übungseinheiten unter Berücksichtigung der Abstands- und Hygienemaßnahmen zur Aufrechterhaltung der Einsatzfähigkeit durchgeführt werden. Auch wurden wieder Online-Übungsabende durchgeführt. In Summe konnten 28 Übungen, davon 4 online, durchgeführt werden. Darüber hinaus haben 2 Kräfte erfolgreich an der Atemschutz- und 6 Kräfte an der Grundausbildung im Bodenseekreis teilgenommen. Erfreulich ist auch der Zuwachs in der Einsatzabteilung. 6 fertig ausgebildete Neuzugänge sind zu verzeichnen, davon 3 aus dem Kreis der Jugendfeuerwehr sowie 3 Quereinsteiger. Die Schlagkräftigkeit hat sich dadurch weiter erhöht.

Im Rahmen einer Hauptversammlung im Juli konnten zahlreiche Kameradinnen und Kameraden befördert und geehrt werden. Besonders hervorzuheben ist die Ernennung des langjährigen Kommandanten Hermann Kumm zum Ehrenkommandanten der Feuerwehr Stetten nach seinem Eintritt in die Altersabteilung. Bürgermeister Daniel Heß wurde für sein 40-jähriges Engagement in der Feuerwehr mit dem Ehrenzeichen in Gold ausgezeichnet. Der stellvertretende Kommandant Till Bruzek erhielt für seine Verdienste das bronzene Ehrenzeichen des Kreisfeuerwehrverbandes.

Die Feuerwehr Stetten wurde im zurückliegenden Jahr insgesamt 22-mal alarmiert. Bei 5 Bränden, 11 technischen Hilfeleistungen, 2 Bereitschaftsalarmen aufgrund besonderer Lagen, sowie bei 4 Einsätzen der Führungsgruppe wurden insgesamt rekordverdächtige 536 Einsatzstunden im Ehrenamt geleistet. 14 Einsätze davon waren auf dem Gemeindegebiet, bei 8 Einsätzen musste die Feuerwehr überörtlich ausrücken. Die durchschnittliche Einsatzstärke betrug 15 Einsatzkräfte. Alle Einsätze konnten trotz eingeschränkten Übungsbetrieb routiniert abgearbeitet werden.

Auch die Jugendfeuerwehr war im zurückliegenden Jahr aktiv und hat im Rahmen der Möglichkeiten Übungen sowohl online als in den Sommermonaten in Präsenz durchgeführt. Ein Bild der Jugendfeuerwehr Stetten mit dem Titel „Mit Abstand die Besten“ schaffte es sogar im September auf die Titelseite der Baden-Württembergischen Jugendfeuerwehr-Zeitschrift „HYDRANT“, worauf wir alle sehr stolz sind.

Mit Zuversicht blickt die Feuerwehr auf das laufende Jahr. Bereits erste Online-Übungsabende als auch eine Maschinisten-Ausbildung in Präsenz wurden durchgeführt. Weitere Übungseinheiten sind bis März bereits eingeplant. Es besteht Hoffnung, dass Mitte März mit Abklingen der Omikron-Welle wieder verstärkt in Präsenz und in größeren Gruppen geübt werden kann.

 

 Impressionen:

 
Gruppenfoto des coronabedingt längsten Grundlehrgangs, Oktober 2021


Die neuen Stettener Kameraden nach erfolgreicher Grundausbildung, November 2021


Gruppenfoto des erfolgreichen Grundlehrgangs, November 2021


Das Feuerwehr-Jahr 2021 in Zahlen


Titelseite des „Hydrant“ der Jugendfeuerwehr Stetten