Notruf : 112

Facebook Icon

Hüttenaufenthalt 2016 in Au

 

Montag, 29.08.2016

Um 10 Uhr trafen wir uns mit großer Vorfreude am Feuerwehrhaus in Stetten. Nachdem wir das ganze Gepäck in dem MTW und einem PKW verstaut hatten, fuhren wir endlich los nach Au im Bregenzerwald. Um ca. 13:10 Uhr kamen wir an und nachdem wir alles ausgepackt hatten, konnten wir auch schon die Zimmer beziehen. Nach einem Vesper hatten wir Zeit die Gegend etwas zu erkunden. Traurigerweise scheiterte der Versuch eine Seilbahn aufzubauen. Anschließend wurde zusammen Chili con Carne gekocht und obwohl wir sehr hungrig waren schafften wir es nicht, den großen Topf leer zu essen. Danach saßen wir noch zusammen und spielten Phase 10 und Werwolf. Müde gingen wir schlafen.

Dienstag, 30.08.2016

Nach dem Frühstück entschieden wir uns dafür in den Hochseilgarten zu gehen, was eine sehr gute Entscheidung war. Der Hochseilgarten bestand daraus, an einem Stahlseil gesichert durch eine Schlucht zu klettern und diese auch immer wieder mit Seilrutschen zu überqueren, was allen viel Spaß gemacht hat. Nach dem Klettern fuhren wir zum Einkaufen und danach wieder zur Hütte. Dort aßen wir einen der leckeren Kuchen mit selber geschlagener Sahne. Danach hatten wir Zeit zur freien Verfügung bevor es Abendessen gab. Anschließend beendeten wir den anstrengenden Tag wieder nach ein paar Spielen und gingen ins Bett.

Mittwoch, 31.08.2016

Nach dem Frühstück fuhren wir nach Faschina. Dort fuhren wir mit dem Lift bis zur Mittelstation und liefen von dort aus über den Blumenlehrpfad bis zur Bergstation. Der Weg war sehr schön und man konnte das ein oder andere neue über verschiedene Pflanzen lernen. Von der Bergstation aus fuhren wir mit dem Lift wieder komplett runter. Danach fuhren wir zu einem Parkplatz und liefen von dort etwa eine halbe Stunde bis zum Seewaldsee und gingen dort schwimmen. Leider haben wir es trotz gemeinsamer Anstrengung nicht geschafft, die Liane vom Baum zu holen, um mit ihr in den See zu springen. Bei leichtem Regen liefen wir wieder zurück zu den Fahrzeugen und fuhren zur Hütte. Dort kochten wir dann gemeinsam unser Abendessen was wir schließlich auch aßen und dann erneut nach Spielen ins Bett gingen.

Donnerstag, 01.09.2016

Nach dem Frühstück trafen wir uns mit dem Hüttenbesitzer Herr Natter. Mit ihm sind wir dann zu der Bergrettungsstation gefahren und er zeigte und erklärt uns dort alles, was wir wissen wollten, was sehr spannend war. Anschließend sind wir zu dem Almabtrieb gegangen bei dem die Kühe, schön geschmückt, von ihren Sommerweiden in den Bergen wieder ins Tal getrieben werden. Leider regnete es an diesem Morgen teilweise wie aus Kübeln, so dass wir direkt danach wieder zur Hütte fuhren und dort Zeit zur freien Verfügung hatten. Wir spielten Tischtennis, Phase 10 und andere Gemeinschaftsspiele. Zur großen Freude von R. H. aus S. gab es heute Kässpätzle zum Mittagessen. Abends sind wir zum Diedamskopf gefahren. Dort sind wir dann mit der Gondel hochgefahren und sind zum Gipfelkreuz gelaufen und haben den schönen Sonnenuntergang genossen. Unser Vesper haben wir uns auf dem Berg schmecken lassen. Danach sind wir wieder mit der Gondel runter und zurück zur Hütte gefahren und gingen dann auch recht schnell ins Bett.

Freitag, 02.09.2016

Nach dem Frühstück sind wir über einen schmalen und steilen Kiesweg an den Fuß des Berges Kanisfluh gefahren und von dort bis an das Gipfelkreuz gelaufen. Diese 2 Stunden Aufstieg waren sehr anstrengend. Die 3 Kilometer und 500 Höhenmeter haben viel Kraft und Schweiß gekostet. Anschließend sind wir bis zur Bergstation in Mellau runter gelaufen, sind runter gefahren und von dort aus ins örtlichen Freibad. Dort wurden wir später abgeholt und wieder zur Hütte gefahren. Insgesamt sind wir an dem Tag ca. 9 km gelaufen, was sehr anstrengend aber dennoch sehr schön war. Zum Abschluss kochten und aßen wir wieder zusammen und gingen dann erschöpft ins Bett.

Samstag, 03.09.2016

Nach dem Frühstück fuhren wir nach Laterns zur Sommerrodelbahn. Es machte sehr viel Spaß und nachdem jeder ein paar Runden gefahren ist, fuhren wir nach Damüls und dort mit dem Ugalift auf den Berg. Oben liefen wir einen Rundweg, mit Halt an einem schönen, kleinen, glasklaren See, der voll mit Fröschen und Kaulquappen war. Dort hielten wir uns eine ganze Weile auf und manch eine/einer versuchte, einen Prinzen/eine Prinzessin unter den Fröschen zu finden. Anschließend fuhren wir mit dem Lift wieder runter und dann zurück zur Hütte. Dort machten wir ein kurzes Vesper und liefen dann runter in die Argenschlucht in der einige der Jugendfeuerwehrler und alle drei Mädels in der eiskalten Argen badeten. Danach liefen wir wieder zur Hütte, duschten heiß, aßen zu Abend und gingen dann irgendwann spät abends ins Bett.

Sonntag, 04.09.2016

Nach dem Frühstück begannen wir mit dem Aufräumen und Putzen der Hütte, anschließend mit dem Einladen des Gepäcks. Als alles sauber und fertig war, fuhren wir los zurück nach Stetten mit dem traditionellen Halt beim McDonalds. Am Feuerwehrhaus in Stetten angekommen räumten wir alles aus und säuberten den MTW. Nach einer kurzen Abschlussrunde war die Sommerfreizeit der JF Stetten offiziell beendet. Schlussendlich hat es allen viel Spaß gemacht und es lohnt sich jedes Mal mitzugehen.

Zum Abschluss der Hütte möchten wir, die Jugendfeuerwehr, uns bedanken.

- bei Familie Müller vom Biohof für das zur Verfügung gestellte Gemüse
- bei den aktiven Feuerwehlern für die finanzielle Unterstützung
- und natürlich bei den Betreuern, ohne die das alles nicht möglich gewesen wäre.

 

Gruppenbild Jugendfeuerwehrhütte in Au 2016

Kletterpark Jugendfeuerwehrhütte in Au 2016 Kanisfluh Jugendfeuerwehrhütte in Au 2016 Mellau Jugendfeuerwehrhütte in Au 2016

 

Zurück