Notruf : 112

Facebook Icon

Hüttenaufenthalt 2006 in Au

 

Als wir uns am Freitagabend um 17.30 Uhr auf den Weg nach Au machten, war die Spannung groß, da wir noch nie zusammen auf einer Hütte waren. Wir erreichten Au so gegen 20.00 Uhr. Als erstes wurde alles ausgeladen und die Zimmer belegt, dann begannen wir mit der Zubereitung des Abendessens. Nochmals vielen Dank an Marietta Bruzek und Kati Boche die Zuhause die Soßen für unsere Spaghetti zu bereitet hatten. Danach gab es noch ein gemütliches Beisammen sitzen.

Am nächsten Morgen wurden wir so gegen 9.00 Uhr aus den Federn geschmissen. Nach dem Frühstück wurden noch ein paar Spiele draußen vor der Hütte gemacht. Dann stärkten wir uns beim Mittagessen für die Wanderung in der Argenschlucht. Wir liefen erst mal die Schlucht hinab zur Argen, wo wir den Wasserfall sahen. Es ging weiter den Fluss entlang bis wir dann kurz rasteten, um Knoten zu üben. Als wir unten in Au ankamen und einige schon ziemlich erschöpft waren, mussten wir den Berg wieder rauf zur Hütte. Auf dem Weg nach oben wurden wir dann von einer Herde Ziegen begleitet. Oben angekommen machten wir uns wieder daran das Abendessen zu zubereiten. Abends wurde die ganze Zeit Gemeinschaftsspiele gespielt, bis dann einige erschöpft zu Bett gingen. Am Morgen wurde die ganze Hütte geputzt und die Autos beladen. Eigentlich wollten wir noch nach auf die Sommerrodelbahn nach Bizau, was aber sprichwörtlich ins Wasser fiel. Daraufhin sind wir nach Damüls gefahren und haben das dortige Skigebiet ohne Schnee betrachtet, bis wir dann um 15.00 Uhr den Heimweg antraten. In Lindau kamen wir nicht an unserem Ernährungstherapeuten Mc Donald´s vorbei. Schließlich erreichten wir um 17.30 Uhr Stetten, wo wir noch alles ausluden und dann müde und glücklich über ein schönes Hüttenwochenende nach Hause gingen.

Manuel Knecht, Schriftführer

   

 

Zurück